Resilienz

Die mentale und psychische Widerstandskraft.

 

„RESILIENZ IST DIE KRAFT; MIT DER MAN ES VOM BODEN
WIEDER AUF DIE BEINE SCHAFFT.“
Roland Lengyel, Ressourcenforscher und Resilienztrainer

 

 Warum ist Resilienz so wichtig?

  • Resilienz bei Menschen in Krisen: Resiliente Menschen meistern Krisen ohne den Boden zu verlieren. Dies ermöglicht Lebenskrisen ohne langfristige Beeinträchtigungen zu bewältigen. Resilienz erleichtert den Rückgriff auf eigene Ressourcen. Es ist einerseits für die Präventivarbeit wichtig, andererseits kann man durch Resilienz schneller und leichter Krisen bewältigen.

 

  • Resilienz bei Angehörigen von psychisch Kranken: Gerade Angehörige müssen oft schwere Lasten tragen. Sie sollen den Erkrankten stützen und auch viele zusätzliche Aufgaben übernehmen. Hierbei ist die eigenen Stärke/Resilienz, nicht selbst bei dieser Aufgabe zu fallen, besonders wichtig.

 

  • Resilienz bei Kindern: Resiliente Kinder schaffen neue Lebensabschnitte mit Leichtigkeit. Sie sind selbstbewusst und wissen mit ihren Stärken und Schwächen umzugehen. Besonders wichtig ist Resilienz bei einschneidenden Veränderungen des Lebens (ein Elternteil erkrankt, Scheidung, Umzug,….)

 

Die Sieben Säulen der Resilienz

Resiliente Menschen haben diese 7 Säulen im Gleichgewicht. Jeder dieser Faktoren, kann für sich alleine betrachtet werden, gehört aber trotzdem zu einem ganzheitlichen Bild.